Housing First - Kooperationsvertrag
Housing First - Kooperationsvertrag
Der Wohnungsanbieter VBW aus Bochum hat in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk einen Kooperationsvertrag geschlossen. Für Personen mit Erkrankungen, Einschränkungen oder Obdachlosigkeit soll ein vereinfachter Zugang zu Wohnraum geschaffen werden.

Zwischen der VBW und dem Diakonischen Werk wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen, der das Konzept "Housing First" nach Bochum holt. "Das Leben in einer eigenen Wohnung ist für Menschen eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, sich in die Gesellschaft zu integrieren", heißt es in der Präambel des vereinbarten Vertrags der beiden Parteien. Während die VBW Wohnungen, basierend auf dem Kooperationsvertrag, an die Diakonie vermieten wird, wird das Diakonische Werk die bereitgestellten Wohnungen an Menschen mit Erkrankungen, Einschränkungen oder Obdachlosigkeit untervermieten und die Personen eng betreuen. So soll eine Integration in das soziale Umfeld durch eine stabile Lebensbasis gewährleistet werden.

"Ich bin sehr stolz, dass wir gemeinschaftlich mit dem Diakonischen Werk in Bochum echten Pioniergeist beweisen. 'Housing First' war ein wichtiges Thema der ersten Sozialkonferenz 2019. Dieses werden wir jetzt zusammen mit Leben füllen und haben somit das erste handfeste Ergebnis", sagt Norbert Riffel, Geschäftsführer der VBW Bauen und Wohnen GmbH in Bochum.

Der Ansatz von "Housing First"

Erst eine Wohnung und dann sehen wir weiter – so lässt sich das Konzept von "Housing First" wohl am ehesten zusammenfassen. Die Idee stammt aus Amerika. Städte, wie beispielsweise Salt Lake City, konnten mit diesem Ansatz die Obdachlosigkeit um 78 Prozent reduzieren. Doch nicht nur Wohnungslose werden hierbei berücksichtigt. Auch Personen mit Erkrankungen oder Einschränkungen sollen von "Housing First" profitieren. Das Thema des vereinfachten Zugangs zu Wohnraum war daher auch eines von vielen Themen auf der 1. Sozialkonferenz 2019 in Bochum, die sehr erfolgreich in der Synagoge am Donnerstag, den 4. Juli 2019 stattfand.

VBW Bauen und Wohnen

Die VBW Bauen und Wohnen GmbH, mit Unternehmenssitz in Bochum, ist der führende Wohnungsanbieter der Stadt. Für mehr als 40.000 Bochumer bietet das 1916 als Bochumer Heimstätten GmbH gegründete Unternehmen mehr als 12.600 eigene und 178 fremdverwaltete Wohnungen an.

Als Wohnraumversorger der Stadt Bochum gibt die VBW entscheidende Zukunftsimpulse für eine ganzheitliche Quartiers- und Stadtteilentwicklung. Damit das gelingen kann, werden Neubauten zu jeweils einem Drittel verkauft sowie freifinanziert und staatlich gefördert angeboten. Mit rund 40 Prozent Bestandswohnungen, die einer festen Mietpreisbindung unterliegen, leistet die VBW einen erheblichen Beitrag zur sicheren und sozial verantwortungsbewussten Wohnraumversorgung.

Gleichzeitig unterstützt die VBW Stiftung seit 2016 gemeinnützige Projekte in den Quartieren, um das soziale Miteinander zu fördern. Jugend- und Altenhilfe, Bildung und Erziehung sowie das Wohlfahrtswesen sind dabei die Schwerpunkte der Stiftung.

Weitere Informationen über die VBW finden Sie unter www.vbwbochum.de sowie über die VBW Stiftung unter www.vbw-stiftung.de.